Zeitqualität und Prognose für Juli 2017

Zeitqualität und Prognose für Juli 2017
9. Jul 2017

Der Monat Juli steht unter der Aspektierung des Jupiters.

„Ich erschaffe nun Frieden in mir und lasse diesen in die Welt hinausfließen.“

Die Aufgabenstellung:

Im Fokus stehen im Juli die Emotionen aus den zwischenmenschlichen Bereichen. Es geht um die Wechselwirkungen der beiden Prinzipien aus Alt und Neu, sowie auch auf der Ebene der eigentlichen Dualität.

Während die einen ihr Wissen nutzen, um einzutauchen in die Tagträume der Mysterien, wird auf der anderen Seite immer klarer, dass der Versuch , die Dualität des Seins zu bekämpfen ins Leere läuft. 

Auch wenn Tagträume gesund und erquickend sind, so kommt es immer darauf an, welchen Farbkasten wir benutzen um unserer Welt ein „Bild“ zu geben. Jeder von uns hat tagtäglich die Wahl, ob er sich die Welt hell und farbenfroh gestaltet, oder aber sich in einer dunklen Welt mit tristen und dunklen Farben wiederfindet.

Ein wichtiger Aspekt für die Damenwelt liegt diesmal im Bereich „Gegenspieler und Begeisterung“.

Plötzlich werden wir mit Gegenspielern konfrontiert, die eigentlich vorher immer auf unserer Seite standen. Mag sein, dass es sich um den Konflikt zwischen Mutter und Tochter, die Rivalität unter Kolleginnen oder einfach nur so gegen Frauen und das Weibliche handelt. Es ist ein großes Potential an Energie vorhanden, die lediglich in die richtige Richtung gelenkt werden muss.

Wer sich in diesen Tagen nicht erdet und sich mit seinem eigentlichen Kern auseinandersetzt, läuft in Gefahr, den Boden unter den Füßen zu verlieren, sich selbst in die Spirale der Unzulänglichkeit und des Mangels zu katapultieren und sich durch das sinn freie Unterfangen, sich in einer Scheinwelt nach einem Halt umzuschauen, energetisch völlig zu verausgaben.

Es geht vielmehr darum, sich selbst in der Weiblichkeit zu würdigen und sich für das, was man ist selbst zu ehren und sich in Liebe zu begegnen. Auch wenn in uns der Funke der Egomentalität verborgen schlummert, sollten wir nicht jedem Impuls gleich hitzköpfig folgen.

In Wahrheit kann es unter unvergleichbaren Individuen doch gar nicht zu Rivalität kommen, denn Eifersucht ist lediglich die Angst vorm Vergleich. Deshalb liebe Damen, erinnert euch an die Attribute der Frau – Fürsorglichkeit, Kreativität und liebevolle Zuwendung sich selbst und anderen gegenüber.

Wer im Hass oder in der Wut lebt, tut dies oft nur, weil er sich ungeliebt fühlt und sich selbst nicht „EINFACH SEIN“ lassen kann 😉

Wandlung steht auch auf den verschieden Ebenen und Dimensionen an.

In der dritten Dimension geht es auch um Frieden und Heilung. Es gilt falsche Hoffnungen zu durchschauen, sich nicht dem Placebo einer vorübergehenden Erleichterung hinzugeben, sondern WAHRLICH eine Führung und Richtung anzustreben durch kräftigende Liebenswürdigkeiten.

Es ist eine Aufgabe, an der es nichts zu rütteln gibt, und alle Versuche diese Entwicklung zu durchbrechen werden entweder scheitern, oder wir unternehmen subtil den Versuch, Dinge zu verfolgen, die uns nicht zustehen oder denunzieren andere, um selbst besser dazustehen.

Wir sollten uns frei und unbefangen wieder einander nähern und uns untereinander einfach GUT SEIN lassen. Vor unrealistischen, kindischen und egozentrischen Gefühlen und ‚Erwartungen warnt die geistige Welt ausdrücklich, da niemand besser oder schlechter als ein anderer ist.

Es muss klar werden, dass hinter jeder Ent-Täuschung auch das Ende einer Täuschung steht. Selbstzerstörerische Tendenzen durch Trugbilder, betrügerische Machenschaften durch Geheimnisse und auch wahrgewordene Alpträume können in dieser Zeit entlarvt und gewandelt werden.

Wer die Kraft seiner Phantasie nutzt und sich auch mal eine Auszeit nimmt, wird klarer sehen.

Wie heißt es so schön?

„Wenn du es eilig hast – lauf langsamer!“

In der vierten Dimension sind wir angehalten, die Zeichen der vom „Göttlichen“ stammenden Inspiration zu verstehen. Sei du selbst das Licht, das du dir wünschst.

Nutzt die Sprache, um Brücken zu bauen und nutzt die Kommunikation als wirksames Mittel um Mauern zu durchdringen, anstatt neue zu bauen. Wer sich bereit erklärt, als Teamplayer zu arbeiten, wird bestimmt kein Nachsehen haben. Es gibt so viele Gruppenarbeiten, die nicht korrekt voranschreiten und ein eher ernüchterndes Ergebnis erzielen werden – das weiß jeder, der sich in der vierten Dimension bewegt.

Auch wenn ihr 100mal erklären müsst, beim 101 Mal könnte es Früchte tragen!

In der fünften Dimension zeigt sich eine Thematik, die wohl den größten Wandel hervorbringen wird.

Es ist Vorsicht geboten, wenn man sich eine Weisheit oder Erkenntnis ersehnt, auf die man noch nicht vorbereitet ist – denn wahre Weisheit und Erkenntnis fordern oft einen hohen Preis und der Weg dorthin ist steinig.

Diejenigen, die bereits in der fünften Dimension angekommen sind, haben in den vergangenen Wochen intuitiv gespürt, dass etwas vor sich geht, das nicht in Worte zu fassen geht. Es fühlt sich nach einer Form von innerer Unruhe an, eine Art Gefahr, die nicht sichtbar zu sein scheint.

Auf den verschieden Ebenen der fünften Dimension herrscht seit einigen Tagen auch große Unruhe…

Wir sind angehalten, Frieden zu erbitten gegen das zerstörerische Verhalten, das das Chaos fördert und Gefallen an den Schwierigkeiten der Anderen findet.

(Vielleicht durch ein kleines Friedenslicht?)

Wer in sich den göttlichen Funken erkannt hat, sollte keinesfalls in Muster von Argwohn oder Zynismus verfallen – denn es kommt eine erneute Auslese auf uns zu.

Die Heilenergien die mal nötig sind, handeln von einer gemeinsamen Schaffenskraft, denn Schaffenskraft ist weitaus größer als Zerstörung!

Am Ende steht fest:

Solange eine Entwicklung noch kein gutes Ende genommen hat, ist es auch noch nicht das Ende.

Ein schwieriger und düsterer Entwicklungsprozess wartet auf einen guten Ausgang – also seid selbst das Licht, das ihr euch wünscht.

In diesem Sinne
Eure Kati

Urheberrecht Katja Koller

 

http://www.dieneuekraftquelle.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.