Der Tod ist eine Illusion…

Der Tod ist eine Illusion.

 

In diesem Text erkläre ich , was sich auf den Fotografien zeigt.
Es sind Seelen , die sich noch hier zwischen uns befinden . Allgemein als Geister bezeichnet .

Nach dem jetzigen Leben geht die Seele in ein neues Leben.

Sie erschafft den dazu passenden Körper selbst.

Der Tod ist eigentlich ein neuer Start.

Ein ,,Geist“ ist eine Seele, die ihren alten Körper nicht loslässt.

Dies kann eine Weile so sein oder auch für ewig.

Der bisherige Körper wird als Energieform weiter benutzt.

Die Gründe dafür sind so vielseitig, wie die Menschen selbst.

Die Unterscheidung zwischen gutem und bösen Geist ist fraglich.

Ein Geist ist genau das, was er als Mensch war.

Er hat die gleichen charakterlichen Merkmale.

Der Geist weiß nicht mehr oder nicht weniger, als das was er in seinem alten Leben wusste.

Das Problematische daran ist, dass die Energie schwächer wird, wenn nicht die Erkenntnis kommt, dieses alte Leben los zulassen.

Dazu brauchen Geister neue Energiequellen, dass sind die Menschen die noch hier sind.

Sie bedienen sich der Energie die sie benötigen. Sie nähren sich an starken Emotionen oder an Ängsten.

Diese entwickeln Menschen unbewusst durch die Anwesenheit eines Geistes.

Das zeigt sich bei den Menschen als Streit oder Aggressivität. Starke Müdigkeit durch Energiemangel und unspezifische Ängste usw..

Spuken ist ein Phänomen das Aufmerksamkeit erzeugen soll, weil ein Geist Hilfe braucht.

Aggressives Spuken bedeutet das Angst erzeugt werden soll und ist ein probates Mittel zur Energiegewinnung.

Manchmal passt es einem Geist auch nicht, wer jetzt in seinem alten Haus wohnt.

Schaut euch die unterschiedlichen Menschen an.

So verschieden sind Geister. Manche bleiben kurz um noch etwas Zeit zum reflektieren ihres Lebens zu haben.

Andere sitzen vor ihrem Bankschließfach und können es nicht loslassen.

Dann gibt es manche die ihre Hinterbliebenen noch eine Weile besuchen wollen , bevor sie ein neues Leben beginnen. Das kann sich durch angenehme Dinge und Zeichen zeigen. Es ist wichtig , sie auch gehen zu lassen . Denn sie sollen ja wieder leben und Erfahrungen machen können . Manchmal wollen sie einfach die Trauer ihrer Hinterbliebenen mildern mit ihrer Anwesenheit.

Wenn Spuk erscheint oder dieser sogar sehr aggressiv ist, dann möchte jemand Angst erzeugen oder Aufmerksamkeit . Dann sollte man schauen, wer dafür verantwortlich ist und es beenden .

Der Geist kann dann dazu bewogen werden, von diesem Ort weg zu gehen und vielleicht dadurch auch die Chance nutzen doch noch von hier loszulassen.

Das manchmal gebräuchlich beschriebene ,,ins Licht schicken“ einer Seele, ist meiner Meinung nach nicht möglich.

Eine Seele unterliegt ihrem freien Willen und hat ein eigenes Bewusstsein.

Sie kann selbst entscheiden.

Es ist aber möglich mit einem Geist zu reden und zu helfen, wenn ihn etwas hier hält .
Ich rate davon ab Geister anzusprechen ohne zu wissen wer es ist . Es sollte vorher klar sein mit wem man spricht .

Das Jenseits wie es im herkömmlichen Sinn beschrieben und bekannt ist, existiert meiner Meinung nach nicht. Das ist das Resultat dessen was ich bisher gesehen habe.

Gut das die meisten Seelen ihren Weg finden und auch wieder ein neues Dasein haben. Das es immer weiter geht, wie der Kreislauf der Jahreszeiten, der niemals endet.

Niemand geht für immer .

Text Urheberrecht (§ 2 Abs.1 Nr.2 UrhG Anja Richter

Facebook Original Beitrag: Facbook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.